WINDKRAFTANLAGEN FUNDAMENTE
Nachhaltig, effizient, geprüft & wirtschaftlich.
1
Prozent weniger LKW Fahrten
1
Tage kürzere Bauzeit
1
Tonnen weniger Beton
1000
Kilogramm CO2 Einsparung

Das FERTIGTEIL-FUNDAMENT FÜR WINDKRAFTANLAGEN

Windkraftanlagen – die Champions League des Fundamentbaus. Kaum ein anderes Bauwerk stellt so große Ansprüche an Fundamente, wie eine Windenergieanlage.

Wir sind nicht die ersten, die Fertigteil-Fundamente für Windkraftanlagen entwickelt haben. Aber wir sind weltweit die ersten, die diese Fundamente für Windenergieanlagen produziert, zertifiziert und installiert haben. Außerdem bestehen unsere Fundamente zu 100% aus Betonfertigteilen. Lesen Sie mehr hier: Technologie, > Vorteile im Überblick, > Ablauf auf der Baustelle, warum unsere Fundamente besser als andere Fertigteil-Fundamente und Ortbetonfundamente sind und > was die Vorteile im Einzelnen sind.

Der Aufbau des Fundaments

Fundamente nur aus Fertigteilen

VERSPANNUNG

Verspannung

Das eigentliche Highlight unserer Fertigteil-Fundamente ist die Verspannung. Anstatt teure und wartungsintensive Verbindungsmittel zu verwenden (z.B. Spannlitzen), werden unsere Fertigteil-Elemente durch den Ankerkorb verspannt. Änderungen am Ankerkorbdesign sind dafür nicht notwendig.

RINGE

Ringelemente

Unser Fertigteil-Fundament besteht im Wesentlichen aus zwei Elementen. Die Ringe „tragen“ den Turm. Dabei besteht jeder Ring aus einzelnen Fertigteilen. In der Regel gibt es drei Ringe, die übereinander liegen. Der Turmanschluss unserer Fundamente ist identisch mit denen von Ortbetonfundamenten.

RIPPEN

Rippenelemente

Die Rippenelemente sind die markantesten Einzelteile unseres Fundaments. Diese werden zuerst in der benötigten Anzahl in der Baugrube platziert. Anschließend werden die Ringelemente aufgesetzt. Um die Lastabtragung gewährleisten zu können, setzen wir auf die Rippenelemente Platten. Darauf wird der Boden wieder aufgetragen, der zuvor aus der Baugrube entnommen wurde.

Wir erfüllen ihre Erwartungen

Unsere Vorteile auf einen Blick

Nachhaltig

Bis zu 70% weniger Beton, der Verzicht auf Ortbeton, Sauberkeitsschicht & somit Bodenversiegelung, sowie die leichte Rückbaubarkeit machen unsere Fertigteil-Fundamente nachhaltig und Ressourcenschonend.

Wirtschaftlich

Der minimierte Materialeinsatz, die geringen Auf- & Rückbaukosten und nicht zuletzt der Verzicht auf Schwertransporte macht sich im Preis bemerkbar - kurz- und langfristig betrachtet.

Effizient

Bei nahezu jedem Wetter können unsere Fertigteil-Fundamente installiert werden. Die Baustellenprozesse sind optimiert und es gibt keine besonderen Verbindungsmittel oder Qualifikationen zu beachten.

Geprüft

Die Elemente unserer Fundamente werden unter kontrollierten Bedingungen vorproduziert und verlassen erst nach strikter Qualitätsprüfung unsere Hallen. Die Zertifizierung nach IEC 61400 Norm ist bei uns Standard.

UMSETZUNG VOR ORT

DIE BAUSTELLE

Vorbereitung ist alles

Damit für unsere Fundamente die Baustelle optimal vorbereitet ist, sind keine besonderen Vorkehrungen notwendig.

Der Boden der Baugrube muss lediglich mit Splitt bedeckt und gerade abgezogen werden, denn eine Sauberkeitsschicht aus Beton benötigen unsere Fundamente nicht.

Die Fertigteil-Elemente werden per Standard-LKW angeliefert und auf der Kranstell- und Montagefläche aufgestellt. Zum Bewegen der Ring- und Rippenelemente, sowie der Lastverteilplatten benötigen wir nur einen Kleinkran.

Einfache Montage

Für die Installation unserer Fertigteil-Fundamente sind weder besondere Verbindungsmittel noch speziell geschultes Personal nötig. Vom Tag der Anlieferung bis zur Montage des Turms dauert es circa fünf Werktage.

Während das Fundament zusammengesetzt und über den Ankerkorb verspannt wird, können die Vorbereitungen für den Turmbau in der Regel bereits parallel beginnen. Hier sehen Sie das fertig zusammengesetzte Fundament, während die Turmteile bereits auf ihren Einsatz warten. Das Fundament muss nur noch mit Boden angefüllt werden und dann kann der Turm montiert werden.

Fertig!

Hier sehen Sie das fertig zusammengesetzte Fundament mit den Rippenelementen, auf die die Ringelemente und Platten gelegt wurden. Wie Sie ebenfalls sehen: Anker Foundations Fertigteil-Fundamente benötigen keine Sauberkeitsschicht.

Der Rückbau gestaltet sich einfach: Nachdem Anlage und Turm rückgebaut sind wird die Verspannung gelöst und die einzelnen Elemente werden auf Standard-LKW abtransportiert. Das Fundament kann entweder an anderer Stelle wiederverwendet werden oder wird recycelt.

Im vergleich

Fertigteil-Fundamente

ANKER Fertigteil-Fundamente

Das USP des Anker Fertigteil-Fundaments ist seine gänzliche
Unabhängigkeit von Ortbeton, die internationale Zertifizierung
nach IEC 61400 Standard sowie der Verzicht auf ungewöhnliche Verbindungsmittel und ungewohnte Baustellenprozesse.

Andere Fertigteil-Fundamente

Fertigteil-Fundamente für Windkraftanlagen von anderen
Anbietern bestehen nur zu einem Teil aus vorgefertigten Teilen
und benötigen noch immer Ortbeton und spezielle Verbindungstechniken. Zudem ist uns bisher kein zertifiziertes Fertigteil-Fundament bekannt.

Abhängigkeit Ortbeton

0%
> 30%

Zertifizierung

Zertifiziert nach IEC 61400
bisher keine zertifizierten Fertigteil-Fundamente bekannt

Verbindung

gering
hoch

*Vergleichskalkulation auf Basis einer Vestas V-126 120m NH an einem Standort in Deutschland

Im Vergleich

Ortbetonfundamente

ANKER Fertigteil-Fundamente

Das USP des Anker Fertigteil-Fundaments ist seine gänzliche
Unabhängigkeit von Ortbeton, die internationale Zertifizierung
nach IEC 61400 Standard sowie der Verzicht auf ungewöhnliche Verbindungsmittel und ungewohnte Baustellenprozesse.

Ortbeton Fundamente

Ortbetonfundamente sind der internationale Standard im Bau von Fundamenten für Windkraftanlagen. Während die Anlagen in den letzten Jahren enorme technische Entwicklungen erfahren haben, herrschte beim Thema Fundamentbau technologischer Stillstand.

CO2 Ausstoß*

ca. 105.000 kg CO2
ca. 350.000 kg CO2

Abhängigkeit Ortbeton

0 % 0%
100 %

Bauzeit

ca. 5 Tage
mind. 42 Tage

Witterungsabhängigkeit

gering
hoch

Logistik

ca. 40 Standard LKW
u.a. > 100 Betonmischer innerhalb von 48 Stunden

Qualität

industrielle Vorfertigung unter kontrollierten Bedingungen
inkonstant

Sauberkeitsschicht

keine Sauberkeitsschicht notwendig
u.a. > 100 Betonmischer innerhalb von 48 Stunden

Rückbau

ca. 40 Standard LKW
u.a. > 100 Betonmischer innerhalb von 48 Stunden

*Vergleichskalkulation auf Basis einer Vestas V-126 120m NH an einem spezifischen Standort in Deutschland

Unser Vorteil

Kosteneffektiv / Wirtschaftlich

Geringer Materialeinsatz

Unsere Fundamente benötigen erheblich weniger Beton (ca. 70% weniger) als übliche Ortbetonfundamente. Somit haben wir durch die Konstruktion bereits den Materialeinsatz deutlich reduziert.

Keine Schwertransporte

Die einzelnen Elemente unserer Fundamente wiegen max. 25t und passen auf einen Standard-LKW. Somit kann bei der Anlieferung auf Schwertransporte verzichtet werden. Es werden lediglich ca. 40 LKW Transporte pro Fundament benötigt. Beim Bau eines vergleichbaren Ortbetonfundaments müssen in der Regel 150+ Betonmischer den Ortbeton binnen 24 Stunden anliefern. Das bedeutet einen sehr hohen Koordinationsaufwand und Belästigung der Umwelt. Zufahrtswege, Natur und Anwohner werden so durch den Einsatz unserer Fertigteil-Fundamente wesentlich entlastet.

Geringere Rückbaukosten

Betrachtet man die Kosten während der gesamten Lebensdauer einer Windkraftanlage inklusive des Rückbaus, so kommt ein immenser Betrag zusammen. Davon gehen ca. 50% auf das Fundament zurück.  Anker Fertigteil-Fundamente können schnell und effizient mittels Kleinkran zurückgebaut werden. Ortbetonfundamente müssen aufwändig gesprengt und entsorgt werden. Sollten Sie das Fertigteil-Fundament nicht wieder verwenden wollen, so sparen Sie auch hier Entsorgungskosten, da wir von vornherein weniger Material einsetzen.

Kein Ortbeton

In vielen Ländern und Standorten ist Ortbeton erheblich schlechter verfügbar als in Deutschland. Das führt in der Regel zu deutlich höheren Preisen, komplexer Logistik und langen Anfahrtswegen. Durch den Einsatz unserer Fundamente kann auf Ortbeton auf der Baustelle verzichtet werden.

Durch den Einsatz von immer leistungsfähigeren und größeren Windenergieanlagen wird sich die logistische und finanzielle Herausforderung der Lieferung von Ortbeton in infrastrukturell schwach erschlossene Regionen (z.B. Skandinavien, Afrika, Kanada, Australien) zukünftig erheblich verstärken.

Unser Vorteil

Geprüft

Zertifiziert

Unsere Fertigteil-Fundamente sind nach unserem Kenntnisstand die einzigen Fertigteil-Fundamente, die durch den TÜV Nord nach IEC 61400 Standards statisch überprüft und zertifiziert sind. Somit sind unsere Fundamente ebenso zuverlässig und effektiv wie  Ortbetonfundamente.

Qualitätsgeprüft

Zertifizierte Qualitätssicherungsprozesse nach ISO 9001 sorgen zusammen mit erfahrenem Personal in unserem Fertigteilwerk dafür, dass jedes ausgelieferte Fundament höchsten Qualitätsansprüchen entspricht.

Im Gegensatz zu Ortbetonfundamenten können wir so  prüfsicheres Bauen gewährleisten.

Maßgenaue Herstellung ab Werk

Ortbetonfundamente müssen regelmäßig unmittelbar nach Errichtung oder sogar im Betrieb ausgebesserst bzw. saniert werden. Durch die Produktion unserer Fundamente in einem Betonfertigteilwerk erreichen wir ein Maximum an Qualität. Vor Ort auf der Baustelle werden die einzelnen Elemente unserer Fundamente zusammengesetzt und müssen lediglich vor Ort passgenau ausgerichtet werden. Die Qualitätsprüfung erfolgt bereits im Werk. Somit ist Ihre Baustelle deutlich besser planbar als mit einem Ortbetonfundament.

Unser Vorteil

Effizient

Kurze Bauzeit

Fundamente können innerhalb kürzester Zeit errichtet werden. Nach Herstellung der Fundamentgrube benötigen unsere Fundamente nur 4 – 5 Tage bis mit dem Turmbau begonnen werden kann. Die Bauzeit von Ortbetonfundamenten beträgt in der Regel mindestens 8 Wochen, das entspricht einer Bauzeiten-Reduktion von 90%.

Einfache Verbindung

Der Verzicht von speziellen und für den Bau von Windkraftfundamenten ungewöhnlichen Verbindungsmitteln und Baustellenprozessen hilft nicht nur Kosten zu sparen, sondern ermöglicht es auch, Anker Fundamente extrem schnell an nahezu jedem Ort der Welt zu errichten.

Unser Fundament benötigt keine speziellen oder ungewohnten Verbindungsmittel. Andere Fertigteil-Fundamente hingegen verwenden aufwändige Verbindungsmethoden wie z. B. Spannlitzen aus dem Brückenbau. Unsere Fertigteile werden über den Ankerkorb miteinander verbunden und untereinander verspannt.

Wetterunabhängig

Temperaturen unter 0 Grad Celsius oder über XX Grad, strömender Regen, extreme Sonneneinstrahlung; das alles beeinflusst den Beginn, die Dauer, die Kosten und die Qualität des Baus der Ortbetonfundamente. Wir fertigen unsere Fundamente in Einzelteilen vor und haben somit viele Vorteile: Wir können eigentlich bei jedem Wetter bauen, sind zügig fertig und es gibt keine bösen Überraschungen in der Qualität des Fundaments. Denn unsere Fundamente werden in Einzelteilen unter perfekten Bedingungen vorproduziert, qualitätsgeprüft und vor Ort nur aufgestellt und miteinander verbunden.

Reduzierte Baustellenprozesse

Der Aufbau eines Fertigteilfundamentes dauert maximal fünf Tage. Durch den Wegfall der Aushärtezeit, kann anschließend sofort mit dem Turmbau begonnen werden.

Kürzere Bauzeit, weniger logistische Koordinationsaufwände

Unser Vorteil

Nachhaltig

Bis zu 70% weniger Beton & kein Ortbeton

Durch die jahrelange Entwicklung und Optimierung unserer Fertigteil-Fundamente konnten wir eine Konstruktionsweise finden, durch die wir den Verbrauch von Beton um ca. 70% im Vergleich zu herkömmlichen Ortbetonfundamenten  reduzieren können.

Keine Sauberkeitsschicht

Unsere Fundamente kommen ohne Sauberkeitsschicht aus. Ortbetonfundamente hingegen benötigen eine Sauberkeitsschicht aus Leichtbeton unter dem eigentlichen Fundament. Diese Ortbetonschicht erhöht nicht nur den Verbrauch von Beton, sondern versiegelt auch den Boden. Unsere Fundamente reduzieren so die Versiegelung von Böden und vermeiden unnötige Kosten. Dies hilft dabei, die Einwirkung von Windenergieanlagen auf die Umwelt weiter zu reduzieren.

Rückbau- & wiederverwendbar

Anker Fundamente lassen sich äußerst effizient demontieren. Die einzelnen Bestandteile des Fundaments können einfach mit einem kleinen Kran aus der Fundamentgrube gehoben werden. Ein besonders zeitaufwendiges und kostenintensives Abtragen oder Sprengen wie bei Ortbetonfundamenten entfällt.

Geringere CO2 Belastung

Beton ist für ca. 8% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Somit leisten unsere Fundamente einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks einer Windkraftanlage.

Beispiel:

Ein Ortbetonfundament für eine Enercon E-115 mit 149m Nabenhöhe emittiert ca. 360t CO2. Ein Anker Fertigteil-Fundament für dieselbe Anlage emittiert lediglich ca. 105t CO2 und somit können knapp 255t CO2 Ausstoß vermieden werden.